Ultimate Ears SuperFi 5vi In-Ear-Kopfhrer

In Ear Kopfhörer

In-Ear-Kopfhörer zu einem hohen Preis, aber mit enormer Qualität

 

 

Ultimate Ears Superfi 5viAls ich auf der Suche nach neuen In-Ear-Kopfhörern für meinen MP3-Player war, habe ich mich lange über verschiedene Produkte informiert und überlegt, welches Gerät für mich das geeignete ist. Gelandet bin ich letztlich bei den Ultimate Ears SuperFi 5vi. Zwar hatte ich zunächst ein paar Bedenken wegen des vergleichsweise hohen Preises, aber im Rahmen einer Rabattaktion habe ich dann doch zugeschlagen. Und ich muss sagen: Ich habe es nicht bereut, denn ich habe auch ein gutes Produkt für mein Geld erhalten.

 

 

Den Ultimate Ears SupferFi 5vi könnt ihr hier günstig kaufen.

 


Vor allem für den häufigen Musikgenuss geeignet


Selbstverständlich ist bei einem Gerät mit hohem Preis zu erwarten, dass auch eine qualitativ sehr hochwertige Leistung geboten wird. Genau in diese Kategorie fallen auch die Ultimate Ears SuperFi 5vi. Wer überlegt, sich diese zu kaufen, der sollte natürlich auch über einen entsprechenden Musikkonsum per iPhone verfügen. Zwar wird die Qualität bei gelegentlichem Musikhören nicht schlechter, aber dafür bieten sich, denke ich, deutlich günstigere Varianten, die nicht unbedingt exzellente, aber zumindest ordentliche Resultate liefern und für den Gelegenheitsgebrauch ausreichen. Allerdings können vor allem Vielhörer trotz des hohen Preises bedenkenlos zugreifen, denn wie schon angekündigt, stimmt die Leistung der SuperFi 5vi.

 


Gut abgestimmtes Design, das dem Tragekomfort zugutekommt

 

Die Ultimate Ears SuperFi 5vi sind das Resultat aus langjähriger Erfahrung in der Konstruktion von Kopfhörern. Entsprechend ausgefeilt ist auch das Design. Im Magnetlautsprecher-Design konzipiert, wirken die Ohrhörer gut ausgearbeitet und modern. Die gängigen schwarzen Kabel werden durch die in Silbermetallic gehaltenen Ohrstecker-Außenflächen angemessen betont. Doch auch dem Tragekomfort bringt dies einiges, da man die Hörer ganz normal tragen kann, aber auch so, dass das Kabel hinter dem Ohr verläuft. Das ist vor allem dann praktisch, wenn beim Joggen oder anderen Sportarten Musik gehört wird.

 

 

Kann der Klang die Anforderungen erfüllen?


Auf den ersten Blick ist die Klangvielfalt bei diesen Kopfhörern riesig. Der wiedergegebene Frequenzbereich erstreckt sich von 15 bis 15 000 Hertz. Die Beschallung erfolgt bei einem Schalldruck von maximal 115 dpSPL/mw. Der Klang der Ultimate Ears SuperFi 5vi lässt sich auch einfach nur als hervorragend einstufen. Jedes Detail, jede kleinste Nuance wird fein säuberlich wiedergegeben, sodass man wirklich merkt, was man hier für sein Geld bekommt. Doch auch auf diesem hohen Niveau gibt es einen Punkt, an dem sich etwas aussetzen lässt. Das Problem dabei ist, dass die Details zwar reichhaltig wiedergegeben werden, allerdings wirkt der Klang der tieferen Frequenzen etwas gedämmt. Das stört nicht, wenn Pop oder Klassik abgespielt werden, aber bei Musik, die mit ordentlich Durchschlagskraft abgespielt werden soll, fällt der Klang etwas zurückhaltender aus. Nichtsdestotrotz fällt der Klang natürlich immer noch besser aus als bei gewöhnlichen Geräten.

 

 

Der Tragekomfort – das große Plus der SuperFi 5vi


SuperFi 5viOb die Länge des Kabels korrekt ist, ist schwer zu beantworten. Das hängt wahrscheinlich eher von den Vorlieben und der bevorzugten Trageweise des Kabels ab, was jeder für sich selbst entscheiden muss. Über die 117 Zentimeter kann ich jedenfalls nicht klagen. Sowohl für die Jackentasche als auch die Hosentasche reicht das vollkommen aus, ohne sich die Stecker beim Bewegen aus den Ohren zu ziehen. Auch die Trageoptionen sind gut konzipiert. Wird das Kabel nach unten getragen, ist es natürlich kinderleicht. Da werden einfach die Hörer in die Ohren gesteckt und sie sitzen. Etwas ungewöhnlicher ist allerdings zunächst der Umgang mit der zweiten Trageoption, bei der das Kabel hinter die Ohren gelegt wird. Diese Variante, die noch dazu den Klang der Ultimate Ears SuperFi 5vi verbessert, bedarf etwas Fingerspitzengefühl. Bevor die Stecker in die Ohren geführt werden, muss zunächst das Kabel hinter das Ohr gelegt werden. Nachdem diese beiden Schritte ausgeführt wurden, muss zusätzlich noch einmal nachjustiert werden, sodass die Stecker optimal in den Ohren liegen. Anfangs fand ich das ungewohnt kompliziert, doch hat man das erst ein paar Male gemacht, geht es auch wie von selbst. Und dann ist diese Trageweise auch wirklich von Vorteil, da das Kabel einfach viel besser verstaut ist und nicht lose vom Ohr baumelt.

 


Kann auch die Ausstattung mithalten?


Kurz gesagt: Ja, kann sie. Allein schon der großzügig gewählte Karton, in dem die Ultimate Ears SuperFi 5vi geliefert werden, vermittelt einen sehr edlen Eindruck. Darüber hinaus wurde aber auch am Zubehör nicht gespart. Zunächst wurde auch für die Kopfhörer eine Transportbox beigefügt. Diese ermöglicht den problemlosen Transport der Kopfhörer. Das mag für den einen oder anderen umständlich wirken, vermeidet aber entstehende Wackelkontakte, die häufig bei Kopfhörern vorkommen, wenn sie einfach um ein Gerät herum aufgewickelt werden oder zerknüllt in der Tasche liegen. Somit hat jeder selbst in der Hand, wie lange die teuren Ohrstecker überleben. Zusätzlich ist ein komplett in Deutsch verfasstes Handbuch im Lieferumfang enthalten, das sämtliche Funktionsweisen der Kopfhörer und des Zubehörs erläutert. Noch dazu sind diverse Aufsätze für die Kopfhörer integriert. Drei davon bestehen aus Silikon, zwei aus Schaumstoff. Natürlich haben diese unterschiedliche Größen, sodass man sich die individuell bevorzugte Variante für maximalen Tragekomfort aussuchen kann.

 


Fazit: Was überzeugt, was ist verbesserungswürdig?


Insgesamt sind die Ultimate Ears SuperFi 5vi In-Ears in nahezu allen Punkten empfehlenswert. Nicht nur die Qualität, die Optik und das Zubehör stimmen, sondern auch die Leistung. Einziges kleines Manko ist die manchmal zu gedämmte Atmosphäre, die gelegentlich beim Hören entsteht. Sonst konnte ich aber bisher keine Mängel feststellen und auch nichts, was ich großartig vermissen würde.

 

 

Tipp: Weitere Rezensionen zu diesem Kopfhörer findet ihr hier.