Sony MDR EX 57 LPB In-Ear-Kopfhrer

In Ear Kopfhörer

Abgewinkelter Kopfhörer Sony MDR-EX57LPB im Test

 

 

Sony MDR Ex 57 LPB TestberichtMit dem MDR EX 700 hatte ich bereits das Vergnügen, einer der besten In-Ear-Kopfhörer aus der Produktion von Sony ausgiebig zu testen – doch wohl die wenigsten von Euch werden sich einen Kopfhörer dieser (Preis-)Klasse gönnen, sondern sind vielmehr auf der Suche nach einem Produkt zwischen 20 und 30 Euro, welches trotz des geringen Preises auch etwas taugt. In diese Kategorie fällt unter anderem der gerade vor mir liegende MDR-EX57LP von Sony.

 

 

Was ist besonders an diesem Kopfhörer?


Der Sony MDR-EX57LPB wurde vom Hersteller in die Kategorie "Hochleistungsmodelle" eingestuft – ich bin gespannt, ob ich diese Einschätzung teile oder am Ende ein anderes Fazit ziehen muss. Kurz vorweg eine kleine Kaufinformation: Von diesem In-Ear-Kopfhörer ist bereits ein Nachfolgemodell auf dem Markt, deshalb gehört der Sony MDR-EX57LPB nicht mehr bei allen Händlern zum Sortiment. Ich habe den geschlossenen Kopfhörer bei Amazon erworben, dort ist er auch noch erhältlich.

 

 

Hier könnt Ihr diesen In-Ear-Kopfhörer aus dem Hause Sony kaufen.

 

 

Bereits beim Auspacken der In-Ear-Kopfhörer fiel mir etwas auf – diese sind flacher als die bisher getesteten, haben aufgrund ihrer angewinkelten Konstruktion eine etwas andere Form. Das ist wohl der Grund, warum Sony für dieses Produkt einen "besonders stabilen Halt mit dem ultraflachen Gehäuse" verspricht.

 

 

Gekrümmtes Design in verschiedenen Farben


Damit wären wir auch schon beim Design des Sony MDR-EX57LPB. Die Ohrhörer sind nicht, wie sonst üblich, orthogonal zum Grundkörper, in den das Kabel führt, angebracht, sondern an den leicht schrägen Verlauf des Ohrkanals angepasst. Damit kann sich der Kopfhörer schon einmal von anderen Produkten seiner Kategorie diesbezüglich abheben; ob dieses andere Design auch komforttechnisch Vorteile mit sich bringt, werde ich später ausführen. Ich habe mir die schwarze Ausführung des Sony MDR-EX57LPB bestellt, dieser wird zudem in Blau, Weiß, Lila und Rosa angeboten. Zu den jeweiligen Grundfarben kommen bei den entsprechenden Varianten stets andersfarbige Elemente. Wer auf der Suche nach einem interessanten, auffallenden In-Ear-Kopfhörer ist, der wird beim Sony MDR-EX57LPB mit Sicherheit fündig, denn langweilig ist dessen Design auf keinen Fall. "Farben je nach Stimmung", so lautet die Beschreibung von Sony – zurecht.

 

 

Wie schlägt sich der Kopfhörer im Soundtest?


Jetzt geht's ans Eingemachte, bislang machte der Sony MDR-EX57LPB einen guten Eindruck, doch wird er diesen auch beim Soundcheck bestätigen können? Also Kopfhörer rein – die sich übrigens beim ersten Tragen gut anfühlen – und Musik ab. Zunächst war ich etwas enttäuscht, denn die Bässe sind kaum vorhanden. Doch ich will dem Kopfhörer noch eine weitere Chance geben, denn vielleicht liefert Sony nicht ohne Grund verschiedene Silikonpolster mit. Nach dem Tausch der Aufsätze sieht die Sache schon ganz anders aus: Die Bässe sind jetzt deutlich und gut zu hören, auch wenn die ganz tiefen Töne bei dem einen oder anderen Lied mit stark ausgeprägten Bassläufen etwas zu wünschen übrig lassen. Der Klang ist ausgewogen, mehr darf für diesen Preis auch nicht erwartet werden – erst recht kein Soundwunder. In diesem Zusammenhang gesehen sind auch die Bässe auf jeden Fall zufriedenstellend, ich bin wohl nach dem MDR EX 700 etwas zu verwöhnt. Die Neun-Millimeter-Neodym-Treibereinheit erfüllt mit Sicherheit ihren Zweck und liefert eine gute Klangqualität.

 

 

Tragekomfort – bringt die Konstruktion eine Verbesserung?


Nun zum Tragekomfort. Und damit zum Test, ob Sonys Entwickler mit ihrem abgewinkelten Design Erfolg hatten oder ob es sich damit nur um einen Versuch handelte, sich optisch von der Konkurrenz abzuheben. Ich muss sagen: Respekt! Der Kopfhörer sitzt superbequem, ragt im Vergleich zu vorher getesteten Modellen nicht so weit aus dem Ohr heraus. Gute Arbeit. Durch die Krümmung passt der Sony MDR-EX57LPB genau richtig, sitzt ideal, ohne zu drücken. Kurz gesagt: Das Tragen ist sehr angenehm, von mir gibt's für den hohen Komfort – auch aufgrund der leichten Bauweise – einen großen Pluspunkt. Durch die geschlossene Konstruktion des In-Ear-Kopfhörers werden darüber hinaus störende Außengeräusche gut isoliert, der Hörer kann sich voll auf die abgespielte Musik konzentrieren. Ebenfalls zum Komfort gehören für mich die ausbleibenden Kabelgeräusche. Diese sind leider bei vielen In-Ear-Kopfhörern – gerade bei den günstigeren – ein ständiger Begleiter bei sämtlichen Bewegungen; der Sony MDR-EX57LPB dagegen überträgt Berührungen des Kabels fast gar nicht. Ein weiterer Pluspunkt.

 


Adapter und Tragebox im Lieferumfang enthalten


Wie wichtig ein exakt passender In-Ear-Kopfhörer ist, habe ich bei diesem Test selbst zu spüren bekommen. Glücklicherweise sind im Lieferumfang des Sony MDR-EX57LPB drei unterschiedlich große Paar Ohrpolster enthalten, damit der Hörer mit Sicherheit in den Genuss des hohen Tragekomforts kommt. Darüber hinaus liefert Sony eine Transportbox mit, um den Kopfhörer in Zeiten, in denen er sich nicht in Gebrauch befindet, vor Schäden zu schützen.

 

 

Das obligatorische Fazit zum Schluss


Der Sony MDR-EX57LPB ist ein empfehlenswerter In-Ear-Kopfhörer ohne negative Seiten, dafür mit einigen Pluspunkten: Angefangen bei der besonderen Konstruktion über die vielfältigen, nie langweilig werdenden Farben bis hin zum Tragekomfort, der auch bei der Qualität des Sounds nicht enttäuscht – wie gesagt: Einen klanglichen Überflieger zu erwarten, wäre für diesen Preis schlicht realitätsfern. Vor allem wenn ein Kopfhörer gesucht wird, der ohne aktive Noise-Cancelling-Technologie dennoch Umgebungsgeräusche gut abschirmt, kann zum Sony MDR-EX57LPB geraten werden – wer dagegen im Straßenverkehr noch andere Verkehrsteilnehmer hören will, sollte lieber zu einem anderen Modell greifen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Kopfhörer findet ihr hier.